Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Willkommen an der Frankenlandschule Walldürn...


- Neuigkeiten -

- Wirtschaftsforum 2017 -
"Zerbricht die Europäische Währungsunion?"
Am Donnerstag, den 28. September 2017 findet in der Nibelungenhalle Walldürn um 19:00 Uhr das diesjährige Wirtschaftsforum der Frankenlandschule Walldürn und der Volksbank Franken statt. Als Gastredner dürfen wir Prof. Dr. Hartwig Webersinke, Dekan der Fakultät Wirtschaft und Recht an der Hochschule Aschaffenburg, begrüßen, der über die Frage der Zukunftsfähigkeit der Europäischen Währungsunion referieren wird – eine wirtschaftspolitische Fragestellung, die in Zeiten des Brexits aktueller ist denn je. Neben seiner Tätigkeit an der Hochschule begleitet Prof. Dr. Hartwig Webersinke seit vielen Jahren Versicherungen und Kapitalanlagegesellschaften und berät seit 25 Jahren zu Fragen der Demographie, der strategischen Kapitalanlage und des Risikomanagements.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.  

Internationalisierung der Frankenlandschule schreitet voran...
Erneuter Besuch des CLIL-Kurses im Zuge des ERASMUS+-Projektes
Im Zuge des ERASMUS+-Projektes nahmen Patrick Arentzen (OStR) und Jörn Hahn (StR) erneut am international besetzten CLIL-Kurs des Bridgemills Language Centres teil. Der Begriff CLIL steht dabei für Content and Language Integrated Learning – ein pädagogisches Konzept, in welchem der Erst- und Zweitsprache bei der Vermittlung von  fachspezifischen Lerninhalten (z.B. aus dem Bereich der Biologie, Geschichte oder Wirtschaft) eine zentrale Rolle zukommt. Ziel dabei ist es, Sprache nicht nur um des Spracherwerbs willen zu unterrichten, sondern für die Schülerinnen und Schüler das Erlernen der Zweitsprache durch die Erlangung fachspezifischer Kompetenzen zu legitimieren – zumeist anhand von handlungs- sowie problemorientiertem Unterricht. Damit ist der CLIL-Ansatz ein pädagogisches und didaktisches Konzept, das sich optimal für den bilingualen Unterricht hierzulande eignet. Der CLIL-Kurs bot somit den Teilnehmern aus verschiedenen Nationen die Möglichkeit neue Lehr- und Lernmethoden, sowie fachspezifische Unterrichtselemente kennenzulernen und sich über die bereits gängige Unterrichtspraxis schulart- und länderübergreifend auszutauschen. Weitere Aspekte des Kurses waren beispielsweise Individuelle Förderung, sowie der Einsatz digitaler Medien im Unterricht – eine ideale Gelegenheit das eigene pädagogische Repertoire um nationale und international erprobte Unterrichtskonzepte zu erweitern. Das erfolgreiche Absolvieren des CLIL-Kurses wurde den Teilnehmern durch ein Zertifikat bestätigt.  

3. Irland-Exkursion der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums
Greetings from Éire! Vom 17.07. bis zum 25.07. begaben sich 20 Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums voller Vorfreunde auf Exkursion nach Galway - einer malerischen Stadt an der Westküste Irlands. Neben dem Besuch der renommierten Sprachschule "Bridge Mills Language Centre" warteten kulturelle Highlights, wie beispielsweise der Besuch der weltberühmten Cliffs of Moher, den Aran Islands, sowie dem Lough Corrib auf sie. Begleitet wurden sie von ihren Lehrern Patrick Arentzen und Jörn Hahn. Für die Frankenlandschule war dies bereits die dritte Irland-Exkursion.  

Veranstaltungen
Termine
11.09.

07:55
Beginn des Schuljahres 2017/2018
WG, BK, BKWI. WS, KBS
(1. Ausbildungsjahr)
12.09.

07:55
Beginn des Schuljahres 2017/2018
VABO, VAB-R, KBS
(2. Ausbildungsjahr)
13.09.

07:55
Beginn des Schuljahres 2017/2018
KBS
(3. Ausbildungsjahr)
 
Bekanntmachung:

Die Sporthalle ist bis auf Weiteres nicht nutzbar. Der Sportunterricht findet in Absprache mit den Sportlehr- kräften statt. 


Zwei beliebte Pädagogen gehen in den wohlverdienten Ruhestand
Veranstaltungen 
zur Studien- und Berufswahl
--
 
Frau Kolb-Reich

Frau Kolb-Reich hatte eigentlich nicht geplant den Lehrerberuf auszuüben. Als dann aber an der Uni Zahlen kursierten, wonach die meisten Sprachwissenschaftler in einem Büro landeten, entschied sie sich kurzentschlossen für die Lehrertätigkeit, was sich für Schüler als sehr gewinnbringend erwies. An der gewerblichen Schule in Öhringen mit überwiegend männlicher Schülerschaft musste sie erkennen, dass ihre Fächer Deutsch und Englisch neben den wichtigen technischen Fächern eher als Nebenfächer eingestuft wurden. Während ihres Auslandsschuldienstes in Brasilien wurde sie fachfremd in ganz unterschiedlichen Fächern eingesetzt und erst ab ihrem ersten Jahr an der Frankenlandschule im Jahr 2003 hatte sie den Eindruck, tatsächlich Hauptfächer zu unterrichten. Mit weit über 30 Schülerinnen und Schülern waren die Klassen gut gefüllt und entsprechend aufwändig waren die Korrekturen. Die Lehrerin begleitete an der Frankenlandschule viele Schülerinnen und Schüler bis zu den Abschlussprüfungen und sie legte großen Wert auf eine optimale fachliche Vorbereitung, ohne dabei den einzelnen Schüler nie aus dem Blick zu verlieren. Immer wieder übernahm sie Krankheits- und Schwangerschafts- vertretungen, so dass der Unterricht für die Klassen gesichert werden konnte. Auch als Fachschaftsleiterin in der Fachschaft Englisch war sie eine kompetente Ansprechpartnerin für die Schulleitung. Frau Kolb-Reich interessiert sich nicht nur im Unterricht für Sprachen. Sie begleitete als reisebegeisterte Kollegin die Schülerinnen und Schüler nach China, lernte selbst auch Chinesisch und jetzt auch Russisch, da sie demnächst die Seidenstraße bereisen will. Langweilig wird es ihr im Ruhestand sicher nicht, hat sie doch neben ihrer Reiselust noch ganz andere Hobbys. Erst vor kurzem hat sie den schwarzen Gürtel im Karatesport erworben und trägt sich auch mit dem Gedanken, den Übungs-leiter für Yoga abzulegen. Bleibt dann noch Zeit, tut sich ein großes Betätigungsfeld in ihrem heimischen Garten auf, so dass sie vielleicht wie viele Ruheständler alles haben wird, aber keine Zeit!
Herr Klopsch

Ähnlich kann es auch Klaus-Dieter Klopsch ergehen, der im gleichen Jahr als sog. Quereinsteiger an die Frankenlandschule kam- für die Schule ein Glücksfall! Stunden mussten gerade gekürzt werden, weil kein Informatiklehrer auf dem Markt zu finden war, der sich für den ländlichen Raum entschieden hätte. Weil bei seiner Nichte dadurch kein Informatikunterricht an der Schule stattfand, überzeugte die Schwägerin Klaus-Dieter Klopsch, eine Lehrtätigkeit an der FLS anzunehmen. Der gelernte Diplomvolkswirt war bald Fachschaftsleiter für das Fach Informatik und auch seine große Erfahrung im Bereich des Projektmanagements machte sich die Schule zu Nutze. Als OES – Beauftragter legte er wertvolle Strukturen legte und bereitete zusammen mit der Schulleitung die Fremdevaluation vor. Vor allen Dingen war er ein beliebter Informatiklehrer, der nicht nur den Schülern und Schülerinnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand, sondern auch den Kolleginnen und Kollegen über manche fachliche Hürde schnell und unbürokratisch hinweghalf. Er brachte viele praxisnahe Kooperationsideen in den Schulalltag ein, gründete eine Junioren-firma im BK-Wirtschaftsinformatik und initiierte dort auch ein eintägiges Betriebspraktikum pro Woche über ein ganzes Jahr hinweg, um Schüler und Betriebe bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz bzw. nach einem Auszubildenden zu unterstützen. Maßgeblich war er als pädagogische Betreuung am Tabletprojekt des WG und als Initiator in der Berufsschule beteiligt. Seine Ideen und sein Tatendrang wer-den der Schule auch bei der Realisation ihres nächsten großen Projektes Industrie 4.0 fehlen. Jetzt wird Klaus-Dieter Klopsch mehr Zeit haben, sich dem Schlossauer Fußball, Pferden, seinem Hund oder einfach seinen Enkeln Julius und Linus zu widmen aber wir sind sicher, dass er immer dort zu finden sein wird, wo gerade Not am Mann ist! Die Frankenlandschule bedankt sich bei beiden Pädagogen für die engagierte Arbeit und wünscht alles Gute im „Unruhestand“.
 

 Projekttage an der Frankenlandschule
 
 
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. 
Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Projektbasierte Aktivitäten zählen neben anderen methodischen Ansätzen zu den Grundpfeilern moderner Unterrichtsdidaktik. Diese ganzheitlichen, integrativen Formen des Lernens bieten den Schülerinnen und Schülern durch ihre großen Freiräume und dem damit einhergehenden, hohen Maß an Selbstverantwortung eine optimale Gelegenheit, ihre Soft-Skills, also organisatorische, strategische und soziale Fähigkeiten weiterzuentwickeln, die in der heutigen Arbeitswelt mehr denn je gefragt sind.
Auf der Grundlage dieses pädagogischen Konzepts fanden an der Frankenlandschule am 20.07. und 21.07. Projekttage statt. Alle Schülerinnen und Schüler widmeten sich hierbei zwei Tage lang einem Projekt ihrer Wahl. Angeboten wurden Module aus allerlei Lebensbereichen und Interessensgebieten.        

 

 - Zehn Workshops an einem Tag -
Zweiter Präventionstag an der Frankenlandschule verlief erfolgreich
 
 
Die schulische Arbeit durch Präventionsarbeit zu unterstützen, gelingt an der Frankenlandschule Walldürn zum wiederholten Mal. Kurz vor Ferienbeginn fanden neben Angeboten zur Stressbewältigung, Selbstbehauptung, Drogenprävention und HIV-Prävention verschiedene Workshops zum Berufsstart und gesunder Lebensweise statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten einen Schultag lang mit externen Fachleuten sowohl praktische als auch theoretische Erfahrungen sammeln. Eine lebensweltnahe Auswahl an Angeboten für den Präventionstag war dem Organisationsteam, welches aus Lehrern, Schulleitung und der Schulsozialarbeit bestand, hierbei besonders wichtig.
Die persönlichen sowie rechtlichen Folgen von Drogenkonsum, Verhalten im Falle einer Konfliktsituation, Selbstverantwortung im Umgang mit der eigenen Gesundheit waren genauso wichtige Themen wie Verhaltensregeln gegenüber Vorgesetzten, Umgang mit Prüfungsstress und geeigneten Lernstrategien sowie Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe durch Ausbildungsbotschafter.
Ziel des Präventionstages war, dass die Schülerinnen und Schüler für mögliche Problemsituationen in ihrem Leben Lösungsansätze und Handlungsstrategien entwickeln können. Unterstützt wurde die Frankenlandschule an diesem Tag von Gesundheitsamt, Polizei,  AOK sowie IHK und dem DO-Jo-Verein Seckach. Sie leisteten hervorragende Arbeit und fanden schnell einen Zugang zu den Jugendlichen. Das Feedback der Schülerinnen und Schüler fiel endsprechend positiv aus: “Ein wichtiger Tag, den es wieder geben muss!“
 

Die Schülerinnen und Schüler der Frankenlandschule zum dritten Mal auf Irland-Exkursion
 
 
Im Juli 2017 führt die Frankenlandschule zum dritten Mal unter der organisatorischen Verantwortung von Herrn OStR Arentzen und Herrn StR Hahn eine Exkursion nach Irland durch. Nach Aussagen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler waren die beiden letzten Exkursionen „ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis, an das wir gerne zurück denken“. Die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums besuchten eine Woche lang eine Sprachschule in Galway, Irland.



 

Impressionen des diesjährigen Abiballs
 
 
In feierlicher Form und musikalisch umrahmt von der Schulband sowie von der Schülerin Zilan Gökcen aus der Klasse WGI 12 (Gesang) und dem Schüler Marcel Ditrich aus der Klasse BFW2/1 (E-Piano und Gesang) verabschiedeten am vergangenen Samstagnachmittag Schulleitung und Lehrerkollegium der Frankenlandschule Walldürn in der Mehrzweckhalle in Hainstadt die diesjährigen Absolventen des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums. Im Mittelpunkt dieser Abschlussfeier stand die Begrüßungsansprache des stellvertretenden Schulleiters, Studiendirektor Torsten Mestmacher, die Grußworte des 1. Landesbeamten im Neckar-Odenwald-Kreises, Dr. Björn-Christian Kleih, des Vorsitzenden des Vereins der Freunde der Frankenlandschule Walldürn, Peter Bauer und des Elternbeiratsvorsitzenden Adalbert Hauck, die Jubiläumsansprache Dipl.-Wirtschaftsinformatikers und Dipl.-Verwaltungswirtes Christian Kehl vom Silbernen Jubiläums-Abiturjahrgang 1992, die Auszeichnung und Belobigung der besten Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Abschlussklassen durch die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn.

 

Der Literatur- und Theaterkurs der Frankenlandschule spielt
Friedrich Schillers "Maria Stuart"
 
 
In diesem Schuljahr bringt der Literatur- und Theaterkurs der Frankenlandschule Walldürn erneut ein anspruchsvolles Theaterstück zur Aufführung: Das Drama „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller. Dieses Theaterstück wird am 23. und 24. Juni um 18 Uhr für die Öffentlichkeit und am 22. und 23. Juni jeweils am Vormittag als Schülervorstellung für die Schüler der Frankenlandschule im „Haus der offenen Tür“ in Walldürn aufgeführt. Zum Inhalt dieses Werkes sei angemerkt, dass Maria Stuart, die Königin von Schottland, nach der Ermordung ihres Ehemannes Zuflucht in England sucht. Elisabeth, die Königin von England, ist eine Verwandte von Maria Stuart. Da diese einen Anspruch auf den Thron von England erhebt, ist Elisabeth nicht erfreut über ihre Anwesenheit, da sie um ihre eigene Krone fürchtet. Sie lässt Maria Stuart verhaften und will sie zum Tode verurteilen, doch sie zögert noch mit dem Unterzeichnen des Urteils. Wenige Tage vor der Hinrichtung setzt die Handlung des Stückes ein. Bei den Aufführungen im „Haus der offenen Tür“ in Walldürn wirken folgende Personen auf und hinter der Bühne mit: Kathrin Falch und Samantha Widner (Maria Stuart), Markéta Zemanová und Deborah Pacciolla (Elisabeth), Paul-Friedrich Eisenhuth (Graf von Leicester), Henrik Baumann (Baron von Burleigh), Jakob Hauck (Graf von Shrewsbury), Ramin Pelikan (Mortimer), Paul Botzenhardt (Amias Paulet), Thomas Hapke (Melvil), Aleyna Adali (Hanna Kennedy), Lysanne Hartlaub (Davison), Bettina Hütter (Margareta Kurl), Mara Schweighart (Okelly), André Kuschel und Ferdinand Dirsch (Gefolge, Musik/technische Leitung), Harry Neitsch (Souffleur), Nina Dzuric (Beleuchtung, Kostüme), Helen Bahndorf (Vorhang). Bei der Gestaltung des Bühnenbildes wirken mit: Lea Fischer, Harry Neitsch, André Kuschel, Ferdinand Dirsch, Lina Mattern, Nina Dzuric, Helen Bahndorf, Bettina Hütter und Güliz Ilter. Für die Requisiten sind zuständig: Lysanne Hartlaub, Ferdinand Dirsch und André Kuschel. Die Maske wird übernommen von Nina Dzuric, Helen Bahndorf, Lysanne Hartlaub, Güliz Ilter, Lina Mattern, Markéta Zemanová und Lea Fischer. Um die Kostüme kümmerten sich Lysanne Hartlaub, Nina Dzuric und Aleyna Adali.
Regie und Leitung führen die Studienrätinnen Natascha Ostertag und Caroline Ackermann. Für das leibliche Wohl sorgt die Juniorenfirma „Seal“ der Frankenlandschule.
 

Beförderung zum Oberstudienrat/zur Oberstudienrätin 
im Wege des Ausschreibungsverfahrens
 
 
Die Schulleiterin der Frankenlandschule Walldürn, Frau Oberstudiendirektorin F. Zürn, konnte den Lehrkräften Heike Diener und Udo Volk die Ernennungsurkunde zur Oberstudienrätin bzw. zum Oberstudienrat überreichen.

 

Besuch der Walldürner Wallfahrt
 
 
Am 22. Juni 2017, dem „Großen Blutsfeiertag“, besuchte der Religionskurs der Klasse WGI 12 mit Frau Seitz einen Wallfahrtsgottesdienst. Einheimische und etwa 20 größere Pilgergruppe füllten sowohl die Basilika als auch den mit einem langen Blumenteppich dekorierten Wallfahrtsplatz. Das Pontifikalamt, zelebriert von Weihbischof Dr. Michael Gerber aus Freiburg, stand unter dem Leitspruch „Alle sollen eins sein“. In seiner Predigt beschäftigte sich der Weihbischof mit der Frage, was die Botschaft der Wallfahrt gerade im Jahr 2017 sein könne und forderte die Gläubigen dazu auf, wieder mehr in Bewegung zu kommen und Freude zu zeigen in der Begegnung mit anderen Christen.

 

Schul-Fußballturnier 2017
 
 
Am Mittwoch, den 10.05.2017 fand traditionell das Fussballturnier an der Frankenlandschule statt. Bei traumhaften Bedingungen trafen die Klassen der jeweiligen Schularten auf dem neuen Hartplatz unserer Schule aufeinander um letztendlich einen Schulsieger zu bestimmen.

 

Betriebsbesichtigung der Firma Würth
 
 
Im Rahmen des Fachs Ökonomische Studien fuhren die Klassen WGI 12 und WGI 13 initiiert von StR’in H. Müller und organisiert von OStR U. Volk am Montag, 15.05.2017 nach Bad Mergentheim zur Betriebsbesichtigung der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG. Um 8:45 Uhr wurden wir bereits am Eingangstor des Firmengeländes auf dem Trillberg erwartet. Nachdem alle mit Besucherausweisen ausgestattet waren, und in einem Seminarraum Platz genommen hatten, fand die Begrüßung durch eine Mitarbeiterin der Personalabteilung statt. Sie übergab das Wort an zwei DH-Studenten, die den Schülerinnen und Schülern eine kurze Einführung in Geschichte, Tätigkeitsbereich und Produktpalette von Würth Industrie Service gaben. 

 

Volleyballturnier
 
 
Am Mittwoch, den 27.04.2017 fand an der Frankenlandschule das erste, von der SMV ausgerichtete Volleyballturnier statt. Insgesamt nahmen 18 Mannschaften daran teil. Hierbei wurden vormittags die Teilnehmer in einer Gruppenphase für die Endrunde am Nachmittag ermittelt. Den Anfang machten die 11. Klassen des Wirtschaftsgymnasiums sowie die teilnehmenden Klassen aus der Wirtschaftsschule. In packenden Spielen setzte sich schließlich das Team der Klasse WGI11 durch.  In der zweiten Gruppe kam es zum Aufeinandertreffen der BK-Klassen. Hier behielt die Mannschaft der BKWI1 die Oberhand und zog verdient ins Halbfinale ein. Den Abschluss der Gruppenphase bildeten die Mannschaften aus der Jahrgangsstufe eins und zwei des Wirtschaftsgymnasiums. Dabei konnte sich die Klasse WG133 für die Endrunde qualifizieren. Zuvor wurde der vierte Halbfinalteilnehmer im Sportunterricht in den VABO und VAB-Klassen ausgespielt. Das Team „Susanno“ aus der VABO komplettierte schließlich das Feld der Halbfinalisten. Die Gruppensieger vom Vormittag boten den Zuschauern der Endrunde zwei spannende Halbfinalbegegnungen, in denen sich die Mannschaften der WG-Klassen durchsetzen konnten. Um den Endrundenmannschaften eine Pause zu ermöglichen, fand ein Einlagespiel zwischen einer Lehrermannschaft und einem Schülerteam statt. Anschließend begannen die Platzierungsspiele mit dem Spiel um Platz drei, wobei die Klasse der VABO einen deutlichen Sieg errang.  Im Endspiel trafen letztendlich die beiden ungeschlagenen Mannschaften der WGI11 und der WG133 aufeinander. In einem spannenden Spiel und unter dem Jubel der Zuschauer ging das Team „District 11“ aus der 11. Klasse als Sieger hervor und wurde mit dem Wanderpokal der Frankenlandschule belohnt. Es war ein Tag voller Höhen und Tiefen, voller Spannung und guter Stimmung, der ohne die Hilfe unserer fleißigen Schiedsrichterinnen und Helfer der SMV sowie der Lehrerschaft niemals zu organisieren gewesen wäre. Vielen Dank hierfür und wir hoffen, dass dieses Volleyballturnier auch in den nächsten Jahren so viel Anklang findet.
 

Exkursion zur Abtei Münsterschwarzach
 
 
„Ora et labora“ – Dieser zentrale Grundsatz des Klosterordens der Benediktiner (lat.: „Bete und arbeite“) war für die zehn Schülerinnen und Schüler des Seminarkurses sowie ihren betreuenden Lehrer OStR Winkler (Thema des Seminarkurses: „Die wirtschaftliche Bedeutung der Klöster im Mittelalter“) während ihrer Exkursion in das Kloster Münsterschwarzach eindrucksvoll zu spüren. 

 

Abschlussveranstaltung des 4. ILWEA-Projektes
 
 
Drei Wochen nach der Rückkehr aus England, fand am Dienstag, 25.04.2017 in der Frankenlandschule die Abschlussveranstaltung zum diesjährigen ILWEA-Projekt statt. Die Teilnehmer hatten ein abwechslungsreiches Programm mit Berichten zu den Vorbereitungskursen, Praktikumsplätzen, Exkursionen sowie die Vorstellung ihrer Projektarbeiten vorbereitet, mit dem sie das Publikum bestehend aus Schulleitung und Lehrern der Frankenlandschule, Ausbildern, Familie, Freunden und Bekannten zweieinhalb Stunden lang unterhielten. Selbstverständlich hatten sie auch für Snacks und Getränke gesorgt, die in der Pause bei angeregter Unterhaltung verzehrt wurden. Abschließend erhielten die Teilnehmer die Teilnahmebescheinigungen ausgestellt vom Guildford College und der Frankenlandschule sowie den Europass Mobilität, der die individuellen Tätigkeiten während des Englandaufenthalts in deutscher und englischer Sprache dokumentiert.

 

Der Literaturkurs stellt sich vor...
 
 
Der Literaturkurs der Frankenlandschule Walldürn führt auch dieses Jahr wieder ein Theaterstück auf: das Drama „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller. Dieses Stück wird am 22., 23. und 24. Juni für die Öffentlichkeit, die Schüler der Frankenlandschule sowie auch für Schüler anderer Schulen im „Haus der offenen Tür“ in Walldürn zu sehen sein.

 

Abreise nach England: 4. ILWEA-Projekt für Berufsschüler 
vom 10. März bis 1. April 2017
 
 
Nach den abgeschlossenen Vorbereitungen fliegen am Freitag, 10. März, zwölf Schülerinnen und Schüler aus dem ersten Ausbildungsjahr unserer Kaufmännischen Berufsschule nach Guildford, England, um dort ein dreiwöchiges Praktikum in örtlichen Institutionen und Betrieben mit Sprachkurs zu absolvieren. Ziel des von Frau StR'in Müller und Frau StR'in Schubert organisierten Projekts ist es, den Auszubildenden einen Einblick in die englische Arbeitswelt zu gewähren und ihnen die Möglichkeit zu geben ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zu erweitern.
In den kommenden drei Wochen berichten die Projektteilnehmerinnen und Teilnehmer täglich von ihren Erfahrungen und Erlebnissen auf unserem Blog.

 
Präsentation der Frankenlandschule auf der 
Lehrstellenbörse in Hardheim
 
Der akute Fachkräftemangel war ein wichtiges Brennpunktthema bei der Lehrstellen-Börse der Walter-Hohmann-Schule in Hardheim. 2016 wurden immerhin 31% der Ausbildungsplätze nicht besetzt. Hierbei sollten vor allen Dingen sowohl von Schulen als auch von Ausbildungsbetrieben Antworten auf Fragen von Schulabgängern und deren Eltern gegeben werden. 



 
Jugend trainiert für Olympia: Tischtennis
 
Am 02.12.2016 fand in Adelsheim die Vorrunde Jugend trainiert für Olympia in der Sportart Tischtennis des Neckar-Odenwald-Kreises statt. Robin Moldaschl, Daniel Biniaz, Daniel Kalbfleisch und Christopher Karle stellten sich, begleitet durch den Sportlehrer Herr Waldecker, hier dem Burghardt Gymnasium Buchen und der Sonderberufsschule Mosbach. 

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü