Aktuelles - Abiball 2017 - Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles
Impressionen des diesjährigen Abiballs
In feierlicher Form und musikalisch umrahmt von der Schulband sowie von der Schülerin Zilan Gökcen aus der Klasse WGI 12 (Gesang) und dem Schüler Marcel Ditrich aus der Klasse BFW2/1 (E-Piano und Gesang) verabschiedeten am vergangenen Samstagnachmittag Schulleitung und Lehrerkollegium der Frankenlandschule Walldürn in der Mehrzweckhalle in Hainstadt die diesjährigen Absolventen des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums. Im Mittelpunkt dieser Abschlussfeier stand die Begrüßungsansprache des stellvertretenden Schulleiters, Studiendirektor Torsten Mestmacher, die Grußworte des 1. Landesbeamten im Neckar-Odenwald-Kreises, Dr. Björn-Christian Kleih, des Vorsitzenden des Vereins der Freunde der Frankenlandschule Walldürn, Peter Bauer und des Elternbeiratsvorsitzenden Adalbert Hauck, die Jubiläumsansprache Dipl.-Wirtschaftsinformatikers und Dipl.-Verwaltungswirtes Christian Kehl vom Silbernen Jubiläums-Abiturjahrgang 1992, die Auszeichnung und Belobigung der besten Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Abschlussklassen durch die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn, die Rede der Scheffelpreisträgerin Helena Leopold aus der Abschlussklasse WG 13/2 sowie die Entlassung der Abschlussklassen mit Ausgabe der Abschlusszeugnisse für die 66 Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums . Nach dem musikalischen Begrüßungsauftakt mit dem von der Schulband dargebotenen „Dani California“von den Red Hot Chili Peppers und dem von Janina Münch aus der Abschlussklasse WG 13/2 vorgetragenen Julia-Engelmann-Gedicht „One Day“ konnten Studiendirektor Torsten Mestmacher als stellvertretender Schulleiter der Frankenlandschule Walldürn zu dieser Schulabschlussfeierstunde neben allen erschienenen Schulabsolventen und deren Eltern, Verwandten und Freunden auch zahlreiche geladene Ehrengäste begrüßen. Allen Schulabsolventen wünschte er für die weitere Zukunft viel Freude an den kommenden Aufgaben und Herausforderungen, sowie viel Zuversicht, Energie, Toleranz, Mut, Selbstbewusstsein, Zufriedenheit, Glück und Erfolg. Nach dem von der Schulband dargebotenen musikalischen Programmbeitrag „Supersonic“ von Oasis übermittelte als erster Grußredner der Erste Landesbeamte und ständige Vertreter des Landrates des Neckar-Odenwald-Kreises, Dr. Björn-Christian Kleih als ersten Grußredner allen 66 erfolgreichen Schulabsolventen des Wirtschaftsgymnasiums zur bestanden Prüfung die herzlichsten Glückwünsche des Neckar-Odenwald-Kreises und des Landrates Dr. Achim Brötel.
Wie er erfreut feststellte, könnten die 66 erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten an diesem Tag auf dem Gipfel ihrer schulischen Laufbahn stehend mit Dankbarkeit und Stolz zurückblicken auf ihre von ihnen in den zurückliegenden drei Jahren am Wirtschaftsgymnasium der Frankenlandschule Walldürn erbrachte schulische Leistung, mit Dankbarkeit und Freude auf die Erlebnisse ihrer Schulzeit, und schließlich mit großer Dankbarkeit auf all die Menschen, denen sie in dieser Zeit begegnet und die sie begleitet hätten - Eltern, Lehrer, Schulleitung, Mitschüler, die vielen Freunde. Der Gipfel, auf dem alle 75 erfolgreichen Schulabsolventen an diesem Abend stünden, schenke allen den Ausblick auf eine ganze Palette von Chancen und Herausforderungen, die nur darauf warten würden, von ihnen ergriffen und gemeistert zu werden. Ein jeder sei jetzt dazu in der Lage, auch künftighin schwierige und langwierige Anstiege zu meistern Ein jeder sollte dabei allzeit offen sein für neue Erfahrungen und Entdeckungen, und des Weiteren bereit dazu zu sein, in die Welt hinauszugehen, andere Länder zu bereisen, viele Sprachen zu sprechen, mit möglichst vielen anderen Menschen zu reden sowie zu versuchen, vieles zu verstehen und dabei immer weiter dazu zu lernen. Es gelte, stetig den eigenen Horizont zu erweitern, immer wieder auch einmal eingefahrene Wege zu verlassen, sowie den Gipfel der Erkenntnis zu erklimmen . und dabei stets auf sich und andere zu achten.
Peter Bauer als Vorsitzender des Vereins der Freunde der Frankenlandschule Walldürn übermittelte allen Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen des Wirtschaftsgymnasiums die herzlichsten Glückwünsche zur erfolgreich bestandenen Schulabschlussprüfung sowie allen Absolventen der beiden Jubiläums-Abiturjahrgänge 1967 und 1992 zum „Goldenen Jubiläum“ bzw. zum „Silbernen Jubiläum“. Allen erfolgreichen Absolventinnen und Absolventin des Abiturjahrgangs 2017 an der Frankenlandschule versuchte er mit auf den Weg zu geben, dass nicht blinder Einsatz, sondern vielmehr überlegtes Planen und effizienter Einsatz der Mittel letztendlich zum optimalen Ziel führe, und dass stets dringend von Nöten sei, auf dem weiteren Lebensweg stets immer danach zu trachten, die Leistungskräfte stetig zu stärken und das Beste daraus zu machen. Auch der danach dann noch folgende Grußredner, der Elternbeiratsvorsitzende an der Frankenlandschule Walldürn, Bürgermeister Adalbert Hauck, schloss sich den bereits von seinem Vorredner übermittelten Glückwünschen zur bestandenen Prüfung am Wirtschaftsgymnasium an und richtete dabei einige aufmunternde, in Hinblick auf die weitere schulische bzw. berufliche Zukunft der Schulabsolventen aber auch einige kritische, mahnende und auffordernde Worte an alle Schulabsolventen, die er in recht humorvoller Art und Weise immer wieder mit Zitaten bekannter Persönlichkeiten aus der Vergangenheit zu untermauern und zu dokumentieren versuchte. Nach dem von Zilan Gökcen (Gesang) und Marcel Ditrich (E-Piano und Gesang) dargebotenen nächsten musikalischen Programmbeitrag „Titanium“ und dem von der Schülerin Karin Henn aus der Abschlussklasse WG 13/2 vorgetragenen Erich-Fried-Gedicht „Wo lernen wir leben?“ hielt sodann Projektmanager/Prokurist Dipl.-Wirtschaftsinformati-ker und Dipl.-Verwaltungswirt Christian Kehl vom Jubiläums-Abitur-jahrgang 1992 die Festansprache dieser Schulabschlussfeier, wobei er hierbei nach einem kurzen Rückblick auf die eigene Schulzeit an der Frankenlandschule Walldürn unter dem Motto Lernen, um zu leben - Leben, um zu lernen“ versuchte, den anwesenden erfolgreichen Schulabsolventen aus seiner bisherigen Lebens- und Berufserfahrung heraus einige wichtige Erfahrungswerte und richtungsweisende Hinweise und Tipps mit auf den künftigen Lebens- und Berufsweg zu geben und dabei deutlich zu machen, dass gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit mit ihren stetigen Veränderungen und stetig fortschreitenden Entwicklungen gilt, dass nichts konstanter ist als der Wandel, und dass es gerade in einer solchen Zeit für alle jungen Menschen wie diese 66 erfolgreichen Schulabsolventen gelte, sich die Freude am Lernen zu erhalten, die über die bloße Wissensvermittlung hinausgehe. Bildung und Ausbildung seien der Schlüssel für die eigene Zufriedenheit, die eigene Sicherheit, das Leben zu meistern, für die eigene berufliche wie auch gesellschaftliche Zukunft. Sehr wichtig sei es dabei auch, neben dem Wissen immer wieder auch Erfahrung zu sammeln und sich stets weiterzubilden. Weiter sei es wichtig, dass man sich für seinen Beruf berufen fühlen sollte, auch wenn das nicht immer so reibungslos vonstatten gehe. Doch wer Dinge mit Passion tue, der werde dauerhaft auch erfolgreich sein Der Festredner beschloss seine Festansprache schließlich mit den persönlich an alle erfolgreichen Schulabsolventen/Innen gerichteten Worten: „Nutzen Sie, liebe Abiturientinnen und Abiturienten die Möglichkeiten und die Chancen, die Ihnen das Leben bietet. Treffen Sie mutige Entscheidungen für sich und ihren weiteren Lebensweg, und seien sie neugierig auf das Leben und alles, was das Leben Ihnen bringt. Seien Sie stolz auf ihre bisher erbrachte Leistung - Sie haben den ersten Schritt erfolgreich gemacht. Ich wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Weg - egal wo dieser hinführt - viel Erfolg und Gesundheit. Gehen Sie ihren weiteren Lebensweg mit maximaler Freude!“ 
Nach dieser Jubiläums-Festansprache und nach dem nächsten musikalischen Programmbeitrag „Valerie“ von Amy Winehouse richtete sodann Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn als Schulleiterin der Frankenlandschule Walldürn einige sehr herzliche, ansprechende und richtungweisende Entlassworte an alle Schulabsolventen und zeichnete sodann die besten Schülerinnen und Schüler der einzelnen Abschlussklassen des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums jeweils mit einem Buchpreis bzw. mit einem öffentlichen Lob aus. Für überdurchschnittliche und herausragende schulischen Leistungen erhielten in diesem Jahr folgende Schülerinnen und Schüler die von der Schulleitung und von den einzelnen Fachschaften ausgelobten Sonderpreise: die von der Volksbank Franken und von Südwestmetall gestifteten Preise der Fachabteilung Wirtschaftsfächer – den so genannten „Wirtschaftspreis“ - erhielt der Schuljahrgangsbeste Niklas Thier aus der Klasse WG 13/1; die von der Hollerbach-Stiftung gestifteten Preise der Fachschaft Informatik Helena Leopold und Marcel Seubert aus der Klasse WG 13/2 sowie David Mackert, Mireya Wollenschläger und Miguel Wolf aus der Klasse 13/3; den Preis der Fachabteilung Englisch Fabian Kirchgäßner aus der Klasse WGI 13; den Preis der Fachabteilung Deutsch – den so genannten „Scheffelpreis“ – Helena Leopold aus der Klasse WG 13/2; den Preis der Fachabteilung Mathematik Mireya Wollenschläger aus der Klasse WG 13/3; den Preis der Fachschaft Sport - die sogenannte „Alfred-Maul-Gedächtnismedaille in Bronze“ Helena Leopold aus der Klasse WG 13/2 und Fritz Botzenhardt aus der Klasse WG 13/3. Den Schulpreis für vorbildliche Mitarbeit als Schülersprecher in der SMV erhielt Lukas Hauck aus der Klasse WG 13/3. Einen Klassenpreis in Form einer Buchgabe für sehr gute schulische Leistungen erhielten als jeweilige Klassenbeste bzw. als Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und besser: Fabian Kirchgäßner aus der Klasse WGI 13 mit einem Notendurchschnitt von 1,4, Niklas Thier aus der Klasse WG 13/1 mit einem Notendurchschnitt von 1,3, Marcel Seubert aus der Klasse WG 13/2 mit einem Notendurchschnitt von 1,6, sowie aus der Klasse WG 13/3 Mireya Wollenschläger mit einem Notendurchschnitt von 1,4 und David Knörzer mit einem Notendurchschnitt von 1,5. Ein Lob für insgesamt sehr gute bzw. gute schulische Leistungen (Note 1,6 – 2,0) wurde an folgende Schulabsolventen ausgesprochen: Klasse WGI 13: Alicia Schlegel (1,7); Klasse WG 13/1: Sabrina Hefner (1,8) und Ebru Yildirir ( 1,9), Klasse WG 13/2: Helena Leopold ( 1,7), Lorena Münch (2,0); Klasse WG 13/3: Marvin Farrenkopf (1,7), Fritz Botzenhardt (1,8), Luisa Kreuter, Julius Scheuermann (beide 2,0). Diesen schulischen Auszeichnungen und Belobigungen schloss sich sodann die Rede der Scheffelpreisträgerin Helena Leopold aus der Abschlussklasse WG 13/2 an. Wie diese nach einem Rückblick auf ihre eigene und die ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler dreijährige gemeinsame Schulzeit am Wirtschaftsgymnasium der Frankenlandschule Walldürn im weiteren Verlauf ihrer Scheffelpreisrede feststellen konnte, seien alle 66 erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums an der Frankenlandschule Walldürn nun am Ziel angelangt und könnten an diesem Tag ernten, was sie vor vielen Jahren gesät hätten. Mit dem Abitur ende ein Kapitel im bisherigen Leben eines jeden einzelnen, und ein jeder könne damit einen Schlussstrich ziehen unter seine Schul-Laufbahn und beginne nun etwas Neues. Ein Jeder sei jetzt selbst verantwortlich für den Inhalt des neuen Kapitels im Buch des Lebens. Dieser Tag führe alle 66 erfolgreichen Schulabsolventen in einen neuen Abschnitt ihres Lebens und stelle das Fundament der beruflichen Zukunft dar. Es gelte, so wie bisher oftmals auch schon, auch weiterhin tagtäglich neue und oftmals auch schwierige Entscheidungen zu treffen und wertvolle neue Erfahrungen zu sammeln. All die bisher unternommenen Anstrengungen und Strapazen, die das erfolgreich bestandene Abitur mit sich gebracht hätten, seien an diesem Tag nicht beenden, sondern sie seien vielmehr der Beginn und der Grundstein für neue Herausforderungen. Nun gelte es für alle Abiturienten, sich neuen Zielen zu widmen und einen geeigneten Lebensweg zu finden sowie weiterhin gute Entscheidungen zu treffen. Auch weiterhin sei das Leben ein ständiger Lernprozess und für alle gelte es nun, sich zu neuen Ufern aufzumachen, neue Erfahrungen zu sammeln und sich selbst zu finden. Abschließend dankte Scheffelpreisträgerin Helena Leopold im Namen aller Mitschülerinnen und Mitschüler insbesondere noch einmal all denen, die zum erfolgreichen Schulabschluss der 66 diesjährigen Abiturienten an der Frankenlandschule Walldürn beitragen haben: den Tutoren, allen Lehrern, der Schulleitung, allen Mitarbeitern in der Schulverwaltung, sowie allen Eltern. Im Anschluss an diese Rede der Scheffelpreisträgerin nahm sodann Studiendirektorin Felizitas Zürn als Schulleiterin der Frankenlandschule Walldürn zusammen mit den jeweiligen Fachabteilungsleitern und Klassenlehrern die Entlassung der erfolgreichen Schulabsolventen des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums durch die Überreichung der Abschlusszeugnisse bzw. Reifezeugnisse vor. Dem offiziellen Teil dieser Schulabschlussfeier schloss sich alsdann noch ein geselliger Abend mit warmem Buffet und verschiedenen Programmbeiträgen der vier WG-Abschlussklassen an.

Stieglmeier

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü